Skip to main content

Eine besondere Beziehung: Liebe unter Kollegen

Wenn es zwischen zwei Arbeitskollegen funkt im Büro, kann das auch die Beziehung zum Betrieb auf die Probe stellen.

Sie sehen sich morgens am Küchentisch, vormittags im Projekt und nachmittags in der Besprechung: Paare, die im selben Unternehmen arbeiten, verbringen überdurchschnittlich viel Zeit miteinander. Dass Liebe am Arbeitsplatz keine Seltenheit ist, zeigen Studien: Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Onlineplattform Xing zum Beispiel war jeder siebte Arbeitnehmer (14 Prozent) schon einmal mit einem Kollegen liiert.

Manche lassen lieber die Finger von einer Liaison mit Kollegen. Ist es aber passiert, stellt sich als erstes die Frage: Wie gehen Paare damit am Arbeitsplatz um? Viele fürchten Getratsche und Flurfunk und spielen darum mit offenen Karten, wenn es sprichwörtlich ernst wird. Pflicht ist das aber nicht. Ob Paare im Betrieb offen mit ihrer Beziehung umgehen, ist ihre Entscheidung.

Rechte von Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Verbieten kann ein Arbeitgeber eine Beziehung übrigens nicht. Er kann aber für eine räumliche Trennung sorgen – etwa, wenn er das Gefühl hat, dass das Turteln der Verliebten deren Arbeitsleistung schmälert. Schwierig wird es, wenn potenzielle Interessenkonflikte ins Spiel kommen – Auszubildende mit Ausbildern oder strategische Einkäufer mit Lieferanten. Wenngleich es keine rechtliche Grundlage dafür gibt, sieht die Kölner Arbeitsrechtlerin Nathalie Oberthür in solchen Fällen eine Offenbarungspflicht gegenüber dem Betrieb. „Das ist aber eine arge Grauzone.“

Stichwort Urlaub: Eine Beziehung unter Kollegen ist noch keine Garantie für einen gemeinsamen Urlaub. Das Unternehmen entscheidet, ob betriebliche Gründe oder der Vorrang anderer Mitarbeiter gegen den Urlaubwunsch sprechen, wie Arbeitsrechtlerin Oberthür sagt. Das ist nichts, was man mit Rechtsanspruch durchsetzen kann.

Ein paar Faustregeln helfen, Beziehung und Beruf unter einen Hut zu bekommen:

  • Nach 18 Uhr abends bis zum Betreten der Firma am nächsten Morgen nicht mehr über die Arbeit sprechen.
  • Pausen mit Kollegen und nicht mit dem Partner verbringen.
  • Einmal pro Tag 30 Minuten im Büro Arbeitsthemen besprechen. Das schafft Transparenz gegenüber den anderen, nach dem Motto: Bei der Arbeit geht es bei den beiden um die Arbeit.
  • Im gemeinsamen Urlaub hat der Beruf nichts verloren.

Und was ist, wenn die Liebe erlischt? Beziehungen enden selten einvernehmlich. Wer seinen oder seine Ex dann jeden Tag bei der Arbeit sieht, leidet. Viele brauchen nach einer Trennung erst einmal Distanz, um wieder zu sich zu kommen. Nicht selten endet mit der Beziehung dann auch die Karriere im Unternehmen für einen der Ex-Partner, weil er oder sie sich entscheidet, sich versetzen zu lassen oder komplett kündigt.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*