Skip to main content

Vermögenswirksame Leistungen beantragen: Extra-Geld vom ChefVORTEILE FÜR ARBEITNEHMER

Was Vermögenswirksame Leistungen bedeuten, welche Möglichkeiten es gibt und wie man das Geld nicht länger verschenkt.

Foto: Freepik

Was ist eigentllich VL?

Vermögenswirksame Leistungen – oder auch kurz VL –  sind vom Staat und Unternehmen subventionierte Zahlungen, damit der Arbeitgeber zum Sparen angehalten wird. Das Unternehmen kann einen VL-Zuschuss von bis zu 40 Euro geben. Aber auch weniger bis gar nichts ist möglich. Dann zahlt der Arbeitgeber alles oder stockt mit seinem Anteil die förderungsfähige Summe. Wichtig hierbei: Die Zahlung wird vom Nettogehalt abgezogen und muss vom Arbeitgeber erfolgen.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Die vermögenswirksamen Leistungen werden nicht direkt an die Arbeitnehmer ausgezahlt, sondern direkt in einen Sparvertrag eingezahlt. Die Wahl liegt beim Arbeitnehmer: Ob für Banksparplan, Fondssparplan, Bausparvertrag oder auch Tilgung eines Immobilienkredits ist der Einsatz von VL-Leistungen möglich.

Wann bekommt man „Cash“?

Die Regel ist, dass sechs Jahre lang monatlich eingezahlt wird und danach das Geld ein Jahr lang ruhen muss. Zu beachten ist, dass nach Ablauf des Ruhejahres, also dem siebten Jahr, das Geld ab dem folgenden 1. Januar dem Sparer zur Verfügung steht. Um Einzahlungslücken zu vermeiden, kann aber schon ab dem siebten Jahr ein neuer Sparplan angelegt werden. Ist das siebte Jahr komplett herum, kann der Arbeitgeber selbst entscheiden, wann er über die Ersparnisse verfügen möchte.

Was springt dabei heraus?

Wenn monatlich der Höchstbetrag von 40 Euro eingezahlt wurde, kann sich die Sparsumme nach sieben Jahren auf 2.880 Euro belaufen. Hinzu kommen eventuell Zinsen oder Zulagen, je nachdem welche Art von Anlage ausgewählt wurde. Bei der Anlage in Aktienfonds sollte vor der Auszahlung auf den Aktienkurs geachtet werden. Steht dieser gerade nicht so gut, lohnt es sich vielleicht noch etwas zu warten, denn man muss nicht genau nach sieben Jahren die Anteile verkaufen.

Es kann nicht genau vorausgesagt werden, auf welche Summe sich das Ersparte nach dem Ablauf des Sparplans genau belaufen wird. Eines ist jedoch sicher: Dieses finanzielle Geschenk vom Chef sollte man nicht liegen lassen!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*